Felix Rexhausen war ein schwuler Journalist und Schriftsteller, welcher vor allem dadurch bekannt wurde, dass er als einer der ersten deutschen Autor*innen bereits in den 60ern sehr offen mit dem Thema Homosexualität umgegangen ist. Desweiteren war er Mitgründer der deutschen Sektion von „amnesty international“.

 

Die Bezirksvertretung Innenstadt hat beschlossen, einen Platz am Hauptbahnhof in „Felix-Rexhausen-Platz“ umzubenennen, um sein Engagement für die Rechte der Homosexuellen und die Menschenrechte zu ehren. Durch eine vom schwulen Rechtspopulisten David Berger initiierte Verleumdungskampagne, in der er Felix Rexhausen die Verherrlichung von Pädophilie unterstellte, wurde der ursprüngliche Einweihungstermin verschoben. Diese Vorwürfe erwiesen sich im Nachhinein als haltlos.

 

Die Einweihung wird nun am 10.12.2015, dem offiziellen Tag der Menschenrechte stattfinden, daraufhin regte sich erneut Widerstand von der rechten Seite: Die Partei PRO Köln ruft zu einer Mahnwache gegen die Einweihung auf.

 

Die Grüne Jugend Köln begrüßt hiermit ausdrücklich die Benennung des Platzes in „Felix-Rexhausen-Platz“ und solidarisiert sich mit den Protesten gegen die Mahnwache von PRO Köln.